Kalender von November 2018 anzeigen Dezember 2018 Kein Termin nach diesem Zeitpunkt vorhanden
 
Mo Di Mi Do Fr Sa So
26 27 28 29 30 1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31 1 2 3 4 5 6
Termine ab heute:
Keine unmittelbaren Termine in dieser Zeit.
bgld.rfj.at » Blog » Textbeitrag

Franz Haider neuer Landesjugendobmann

01.08.2012, Beitrag in:
 
Permalink: http://bgld.rfj.at/texte/4_Franz_Haider_neuer_Landesjugendobmann
 
Haider_Philipp.jpg
26-jähriger Illmitzer übernimmt FJ-Führung von BO-Stv. Stefan Philipp

Freiheitliche Jugend und FPÖ ziehen positive Bilanz über Entwicklung

Schwerpunkt der kommenden Wochen ist die BGM- und GRW-Wahl ‘12


Eisenstadt, am 02.08.2012 (FPD) – Die Freiheitliche Jugend Burgenland hat einen neuen Landesobmann. Ihren Landesjugendtag hielt die FJ-Burgenland bereits am 23. Juni in Neudörfl ab, heute wurde der neue Obmann bei einer Pressekonferenz in Eisenstadt präsentiert.

Philipp war seit Jänner 2011 geschäftsführender Obmann

Der neue Landesobmann der Freiheitlichen Jugend heißt Franz Haider, ist 26 Jahre alt, Sanitäter und kommt aus Illmitz. Sein Vorgänger, Stefan Philipp, stand seit gut eineinhalb Jahren als geschäftsführender Obmann an der Spitze der FJ-Burgenland, einer Landesgruppe des Ringes Freiheitlicher Jugend Österreich (RFJ).

Der Großpetersdorfer Philipp ist seit März Bundesobmann-Stellvertreter des RFJ und begründet seinen Rückzug mit seiner Mehrfachbelastung: „Ich studiere, gehe einer Arbeit nach und habe sowohl im RFJ als auch in der Freiheitlichen Partei Funktionen, die mich zeitlich ausfüllen – daher die Übergabe an Franz Haider.“

Mit der Entwicklung der Freiheitlichen Jugend Burgenland zeigte sich Philipp heute zufrieden: „Unsere Jugendorganisation gibt es seit dem Jahr 2005 und seither haben zahlreiche unserer Mitstreiter den Sprung in Funktionen in der Mutterpartei geschafft. Das zeigt, dass unsere Arbeit passt und geschätzt wird.“

Neo-FJ-Landesobmann Franz Haider möchte Kurs halten

Sowohl Stefan Philipp als auch sein Nachfolger Franz Haider legen Wert auf die Unterschiede zu den Jugendorganisationen von SPÖ und ÖVP: „Wir sind keine reine Party-Truppe und keine bloßen Handlanger der Mutterpartei, wie das bei SJ und JVP der Fall ist. Uns geht’s um kritische politische Arbeit – parteiintern und nach außen.“

Neo-Landesobmann Franz Haider möchte den Kurs halten. Arbeitsschwerpunkt für den Herbst ist die Bürgermeister- und Gemeinderatswahlen am 7. Oktober. Haider: „Wir werden uns mit den jungen Kandidaten gesondert auf die Wahl vorbereiten. Es wird Seminare, Schulungen und Arbeitsgruppen geben.“

Auch ansonsten befürchtet Haider nicht, dass der Freiheitlichen Jugend die Themen ausgehen könnten: „Es kracht ja, wo man hinsieht. Die ewige Schuldenmacherei der Staaten wird uns Jungen noch lange Zeit zu schaffen machen. Gleichzeitig wird es gerade für junge Leute immer schwieriger, auf dem Arbeitsmarkt Fuß zu fassen.“

„Die Bildungspolitik von Rot und Schwarz ist nach wie vor eine Katastrophe, ebenso die Familienpolitik. Mit solchen Themen mag man zwar in Diskos alleine auf dem Parkett stehen, aber wir kümmern uns mit unseren Jugendlichen intensiv darum, weil wir bei der Jugend Bewusstsein dafür schaffen wollen, dass es sie sehr wohl betrifft.“

LPS Géza Molnár betrachtet FJ als Kaderschmiede

Landesparteisekretär Géza Molnár bedankte sich bei der heutigen Pressekonferenz im Namen der FPÖ-Burgenland bei Stefan Philipp und auch bei Mag. Günther Billes, der bis 23. Juni Jugend Landesobmann war, und gratulierte dem neuen Obmann Franz Haider.

„Wir Freiheitliche sind mit der Entwicklung der Freiheitlichen Jugend sehr zufrieden. Sie setzt in erster Linie nicht aufs Abfeiern und Nachplappern von Positionen der Mutterpartei, sondern auf seriöse inhaltliche Arbeit, die Schulung ihrer Mitglieder und unsere Jugend ist auch parteiintern selbstbewusst – das merkt man immer wieder.“

„Und was dabei herauskommt, das zeigen jetzt auch die Gemeinderatswahlen. Franz Haider und Stefan Philipp sind dafür gute Beispiele. Beide werden in ihren Orten als Spitzenkandidaten für die FPÖ ins Rennen gehen und in beiden Fällen stehen die Chancen nicht schlecht, den Einzug in den Gemeinderat zu schaffen.“

Molnár stellte heute klar, dass man vonseiten der Freiheitlichen im Gegensatz zu SPÖ und ÖVP nicht krampfhaft versuche, „irgendwelche Quoten“ zu erreichen: „Den Wettkampf um die meisten Jugendkandidaten oder auch die meisten Frauen führen wir nicht. Das sagt nichts aus, das bringt nichts.“

Unterm Strich habe sich die FJ-Burgenland in den letzten Jahren zur Kaderschmiede der FPÖ-Burgenland entwickelt. „Diesen Weg wollen wir gerne fortgesetzt sehen. Mir sind fünf neue Leistungsträger pro Jahr, die aus der Freiheitlichen Jugend kommen, lieber als fünftausend Partygäste. Unsere Jugend geht einen nachhaltigen Weg.“

Links (1)

Haider_Philipp.jpgHaider_Philipp.jpgJPG/321KB
Information & Funktionen
Kalenderblatt Datum: 1. August 2012
Genre-Zuordnung
in:
Intern
Adresse des Beitrag Adresse des Beitrags
Beitrag kommentieren Beitrag kommentieren
Als eMail weiterleiten Als eMail weiterleiten
TrackBack: Austausch TrackBack-URL anfordern
 
Suchen im RFJ-Bgld-Blog
Informationen
Aktuelle Themen
Ring Freiheitlicher Jugend
Landesgruppe Burgenland
Ruster Straße 70b
7000 Eisenstadt / Österreich
Mail: rfj.burgenland@gmx.at